Termine

An den Schulen:

  • Oberschule Artland
    • Standort Quakenbrück am 04.06.2018, ca. 08:30 bis 10:20 Uhr
    • Standort Badbergen am 04.06.2018, ca. 11.25 Uhr bis 13.00 Uhr
  • Integrierte Gesamtschule Fürstenau am 06.06.2018, ca. 08.30 Uhr bis 10.15 Uhr
  • Artland Gymnasium Quakenbrück am 07.06.2018, ca. 09.30 Uhr bis 11.00 Uhr

Im Rathaus:

  • 05.06.2018 von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
  • 07.06.2018 von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
  • 08.06.2018 von 08:00 Uhr bis 12.30 Uhr

Wahlordnung

1. Wahlgrundsatz

Die Mitglieder des Jugendparlamentes werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt.

2. Zusammensetzung und Amtszeit

Das Jugendparlament setzt sich aus 15 Mitgliedern zusammen. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Scheidet ein Mitglied während der Amtszeit aus, wird entsprechend der Nachrückliste der Sitz neu besetzt.

3. Wahlen

Die Wahl findet vom 4.-8. Juni statt. Es wird eine Wahlwoche organisiert, in der an den Schulen Oberschule Artland, Artland Gymnasium Quakenbrück und IGS Fürstenau gewählt werden kann. Zu diesem Zweck wird ein fliegender Wahlvorstand eingerichtet.
Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen oder an zwei Werktagen in der Woche der Wahlhandlung während der Öffnungszeiten im Rathaus der Samtgemeinde Artland zu wählen.

4. Wahlvorstand und Wählbarkeit

Wahlberechtigt sind alle Kinder und Jugendliche, die zum Zeitpunkt der Wahl zwischen 13 und 21 Jahren sind und ihren Hauptwohnsitz in den letzten drei Monaten vor der Wahl in der Samtgemeinde Artland hatten. Jeder Wähler erhält eine Stimme. Wählbar sind alle Kinder und Jugendliche, die zum Zeitpunkt der Wahl zwischen 15 und 21 Jahren sind und ihren Hauptwohnsitz in den letzten drei Monaten vor der Wahl in der Samtgemeinde Artland hatten.

5. Benachrichtigung der Wahlberechtigten

Die Wahlberechtigten erhalten vor der Wahl eine Wahlbenachrichtigung, die sie über den Wahltag, die Wahlorte und die Möglichkeit der Briefwahl unterrichtet.

6. Wahlvorschläge

Die wählbaren Jugendlichen können bis zwölf Wochen vor der Wahl durch geeignete Maßnahmen wie Plakate, Infoveranstaltungen, Flugblätter, Zeitungsberichte etc. zur Kandidatur aufgefordert werden.
Die Interessentinnen und Interessenten können sich selbst mit einem von der Verwaltung erstellten einheitlichen Formblatt bis vier Wochen vor der Wahl um das Amt bewerben.